Gold für Team 3: Steinmühlen-Fußballturnier in neuem Modus
, , ,

Das diesjährige Steinmühlen-Fußball-Turnier wurde zum ersten Mal in einem neuen Modus auf den Außensportanlagen der Steinmühle durchgeführt. Schulsportkoordinator Michael Neirich berichtet:

Die sechs teilnehmenden Teams aus Schule (Jgst. 8-12/Lehrer/Innen) und Internat wurden auch in diesem Jahr wieder vor Turnierbeginn per Losentscheid zusammengestellt. Schülervertretung und Internat unterstützten die Aktiven mit bereitgestellten Getränken, Obst und Energieriegeln.

Neu war in diesem Jahr, dass die Teams nicht nur beim Kleinfeldspiel 4:4, sondern auch noch zusätzlich in einem Neunmeterschießen Punkte sammeln konnten. Die Spiele waren von sportlicher und fairer Atmosphäre geprägt und hatten oft auch ein technisch ansprechendes Niveau. So konnten sich die Zuschauer über viele schön herausgespielte Tore und einige technische Kabinettstückchen freuen.

In der Summe beider Wettbewerbe setzte sich schließlich das Team 3 mit sechs Punkten Vorsprung souverän als Turniersieger durch und konnte sich über eine Goldmedaille freuen.

Das Ergebnis:

Platz 1: Team 3 (Olaf Schubert, Veit Gemmer, Paul Wolf, Sam Kempkes, Jamal, Louis Kirschstein)

Platz 2: Team 6 (Micha Killian, Linus Ingenbleek, Jakob Reinhard, Dejan Boguslawski, Michelle Hermens, Jannik Anfang)

Platz 3: Team 1 (Frank Wemme, Maxi Lotz, Nils Blessing, Johannes Korn, Bijan Teymoortash)

Steinmühlen-Fußballer zweimal Vizemeister bei “Jugend trainiert für Olympia”
, ,

In den vergangenen fünf Jahren kamen die Steinmühlen-Fußballteams in der Wettkampfklasse II bei Jugend trainiert für Olympia mindestens bis zum Regionalentscheid – in diesem Jahr war für die Spieler der Jahrgänge 2003 und 2004 bereits auf Stadtebene Schluss. Leider fehlten drei Leistungsspieler verletzungsbedingt und wegen eines Auslandsaufenthalts, was aber nicht die starke Leistung der Mannschaft der Martin-Luther-Schule mit ihrem herausragenden Spieler Linus Gsöllpointner schmälern soll. Das Team gewann alle vier Spiele im sehr guten und ausgeglichenen Feld und konnte sich somit klar für den Kreisentscheid qualifizieren.

In der Summe beider Turniere war die Steinmühle insgesamt die stärkste aller Marburger Schulen, denn auch in der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2005 und 2006) gab es einen zweiten Platz im Wettbewerb der fünf Marburger Schulen. Erst im letzten und entscheidenden Spiel behielt die Elisabethschule mit 2:0 gegen die Steinmühle die Oberhand. Bis zu diesem Aufeinandertreffen blieben beide Mannschaften ohne Gegentor.

Insgesamt waren es in diesem Jahr zwei Wettbewerbe auf sehr hohem Niveau, darüber waren sich alle Trainer einig. Die Spieler der Steinmühlen-Teams zeigten bei sehr hohen Temperaturen große Spielfreude, Teamgeist und einen enormen kämpferischen Einsatz –  und auch auf zwei zweite Plätze kann man sehr stolz sein!

Sportprojekttage ermöglichten Kontakt zur Wunschsportart
, , ,
schülerinnen und schüler aus dem internat landschulheim steinmühle spielen tischtennis in der sporthalle in marburg, hessen

Ganz kurz vor den Sommerferien kam noch einmal reichlich Bewegung in die Steinmühle. Bei den Sportprojekttagen am 20. und 21. Juni konnten Schülerinnen und Schüler sich einer Sportart widmen, die sie schon immer einmal kennenlernen wollten. Projektbeschreibungen leisteten Hilfestellung für die erforderliche Einwahl. Um eine Gesamtorganisation zu ermöglichen, mussten die jungen Sportlerinnen und Sportler bei dieser Vorbereitung vier verschiedene Projekte in einer gewünschten Rangfolge angeben. Involviert in die beiden sportlichen Tage war nicht nur Schulsportkoordinator Michael Neirich, sondern praktisch das gesamte Lehrerkollegium.

Fast 30 Angebote warteten auf die Schüler/innen – von American Football bis Wakeboard. Viele davon fanden außerhalb der Steinmühle statt. Das schöne Wetter ermöglichte problemlos die Aktivitäten, die sich naturgemäß nicht innerhalb der vier Wände abspielen können. Die sportlichen Angebote richteten sich gestaffelt an die Jahrgänge 5 bis 11.

 

Ein Dankeschön beim Grillen

Die Steinmühlenschüler/innen konnten wählen unter: American Football, Badminton, Ballett für jeden, Basketball, Beachvolleyball, Bridge, Cheerleader, Fahrradtour/wählbar auch mit Übernachtung, Fechten, Feldhockey, Fitness-Workshop, Frisbee, Training & Mobilität, Fußball Jungen, Fußball Mädchen, Geocoaching, Golf, Judo, Karate, Klettern, Mountainbike, Rhönrad, Rudern, Squash und Fitness, Tennis, Tischtennis, Wakeboard und Wandern.

Am Nachmittag des zweiten Veranstaltungstages zeigte sich die Steinmühle bei den Trainerinnen und Trainern der kooperierenden Vereine mit der Ausrichtung einer gemeinsamen Grillpartie erkenntlich. “Ein kleiner Dank für großartige Zusammenarbeit”, lobten Michael Neirich und das Leitungsteam.

sdr

Zweiter Platz für Dustin Brömer bei DM U17 in Köln
, , ,

Das hat er wieder klasse gemacht: Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften U17 in Köln belegte Steinmühlen-Nachwuchstalent Dustin Brömer am Wochenende den zweiten Platz im B-Finale! RuS-Trainer Martin “Stromi” Strohmenger kommentierte: “Er ist toll gefahren und es hätte sogar noch besser ausfallen können – wäre da nicht der sehr merkwürdige Qualifikationsmodus mit drei Halbfinalen.”

Der Donnerstag begann gleich mit einer starken Leistung des 16Jährigen. Dustin gewann den Vorlauf und zog direkt ins Halbfinale am Samstag ein. “Ein sehr gutes Rennen,” freute sich RuS-Vorsitzender Dietrich Mägerlein, und das gesamte Vorstandsteam war gespannt, wie es weiterlaufen würde. Im Halbfinale schaffte es der Ruderer dann auf den dritten Platz. Das bedeutete für ihn automatisch, am Sonntag im B-Finale zu starten. Hier holte er souverän den Treppchen-Platz 2.

“Dustin ist wieder ein Top-Rennen gefahren, mit einer super guten Zeit,” freute sich Stromi und fügte an: “Er kann stolz auf sich sein.” Der Steinmühlen-Ruderlehrer und RuS-Trainer lobte auch Joshua Benkow vom RuS-Trainerstab für seine gute Arbeit.

Jetzt, so Stromi, werde Dustin erstmal in den verdienten Urlaub gehen. Nach den Ferien werde man sehen, wie man sich weiter aufstelle. Er gab seiner Hoffnung Ausdruck, dann auch wieder Lasse Jacob ins Boot steigen zu sehen. Der RuS-Athlet, der gesundheitsbedingt pausiert hatte, könne beim Rudern ebenfalls erhebliche Kräfte mobilisieren.

Marburger Nachtmarathon: Steinmühle wieder mit fünf Staffeln am Start
, , ,

Trotz Ferienzeit konnte die Steinmühle – zum sechsten Mal in Folge dabei – in diesem Jahr fünf Staffeln bei Marburger Nachtmarathon ins Rennen schicken. Gut 30 Grad erschwerten die Laufbedingungen gerade für die ersten Läufer, was aber weder der Gesamtleistung noch der Stimmung im Steinmühlen-Team schadete. So blieben vier der fünf Staffeln unter der magischen Grenze von 4 Stunden. Stärkste Steinmühlenstaffel waren die Achtklässler mit Robin Konnertz, Leonard Glock, Yasin Yilmaz und Gastläufer Fabian Mankel mit einer Gesamtzeit von 3:37:36 Stunden (Rang 41 im Gesamtklassement). Eine sehr beachtliche Leistung zeigte auch die Staffel Steinmühle 1 mit Björn Gemmer, Frank Wemme, Marc Bepperling und Abiturient Lasse Roggenkamp (42:00 Minuten über die 11-Kilometer-Schlussrunde). 3:45:36 Stunden bedeuteten Rang 59 von 167 gestarteten Staffeln. Steinmühlen-Lauflegende Andreas Heiske konnte in dieser Staffel wegen Verletzung leider nicht starten, dafür kümmerte er sich in gewohnter Weise um die Logistik vor Ort. Vielen Dank dafür!

Die Steinmühlen-Ergebnisse im Überblick:

41. Steinmühle 4: Robin Konnertz, Leonhard Glock, Yasind Yilmaz, Fabian Mankel (3:37:36 Stunden)
59. Steinmühle 1: Björn Gemmer, Frank Wemme, Marc Bepperling, Lasse Roggenkamp (3:45:36 Stunden)
60. Steinmühle 5: Tabitha Sell, Malte Schweitzer, Max Ritz, Adrian Hamel (3:45:53 Stunden)
88. Steinmühle 2: Jan Maye, Dirk Konnertz, Fynn Konnertz, Christiane Konnertz (3:58:09 Stunden)
152: Steinmühle 3: Julia Graf, Nicole Hohm, Claudia Natterer, Ines Vielhaben (4:38:00 Stunden)

 

Steinmühlen-Sporttag von Leichtathletik bis Völkerball
, , ,

Ein sportliches Fest mit viel Spaß und guten Leistungen beging am Dienstag die gesamte Sekundarstufe I. Während die Klassen 7 am Bootshaus ein Ruderevent mit Dreikampf veranstalteten (Rudern im Wasser und auf dem Ergometer sowie Staffellauf) und die Klassen 10 ein Volleyballturnier durchführten, fanden sich die Klassen 5, 6, 8 und 9 am Großsportfeld ein. Dort galt es, einige Disziplinen der bisherigen Bundesjugendspiele zu absolvieren und sich in Spielturnieren (Klasse 5: Fußball, Klasse 6: Völkerball, Klasse 8: Basketball, Klasse 9: Frisbee) zu beweisen. “In der Leichtathletik haben wir wegen der hohen Temperaturen den 800-Meter-Lauf vorsorglich abgesetzt,” berichtete Schulsportkoordinator und Organisator Michael Neirich. Für die Durchführung des Sporttages, der um 13 Uhr beendet war, standen ihm Kolleginnen und Kollegen der Steinmühle zur Seite. Die Schülerinnen und Schüler freuten sich über Medaillen und Urkunden, die sie für die tollen Leistungen in den einzelnen Disziplinen erhielten.

Dustin Brömer findet Geschmack an Medaillen
, , ,

Sehr erfolgreich verlief bei traumhaften Wetterbedingungen für RuS-Nachwuchsruderer Dustin Brömer die Kölner Juniorenregatta. Er gewann den Vorlauf zum leichten Junior B-Einer und holte damit sein erstes Gold dieses Wettkampfes. Dem großen Meldefeld war es geschuldet, dass dieser Erfolg nicht für die Teilnahme am A-Finale des Folgetages reichte. Da die Teilnehmer letztlich nach ihren Zeiten gesetzt wurde, rutschte Dustin von hinten an das gesetzte Feld heran und bestritt das letzte Finale im schweren B-Einer.

Hier demonstrierte er, was noch in ihm steckt. Dieser Lauf brachte das zweite Gold des Wochenendes. “Zwischendurch” hatte der RuS-Athlet noch mal eben ausgeholfen. Als sich gezeigt hatte, dass ein Sportler ausgefallen war, sprang er im Junior B Doppelvierer ein und bildete dabei mit Ruderern des Marburger Rudervereins und der Frankfurter Rudergesellschaft eine Renngemeinschaft. “Es war nicht seine Gewichtsklasse, aber sie hatten Not am Mann,” erzählt Joshua Benkow vom Trainerteam.

 

“Dustin fuhr ein fulminantes Rennen,” wertete Trainer Martin Strohmenger, der sonst für seine Bedachtheit bekannt ist, wenn es um Superlative geht. “Er hat das wirklich toll gemacht und psychologisch tiptop am Ende seine technischen Vorteile genutzt.” Großes Lob sprach “Stromi” auch Joshua Benkow für seine erstklassige Trainerleistung aus. Er habe eine tolle Truppe aus begeisterten Ruderern von RuS Steinmühle und Marburger Ruderverein als homogenes Team bei guter Gesamtstimmung durch den Wettkampf begleitet. Strohmenger: “Ich bin stolz auf alle.”

dav

Tennis: Steinmühle erreicht beim Regionalentscheid JtfO einen guten 3. Platz
, ,

Einen guten dritten Platz nahm das Steinmühlen-Tennisteam der Wettkampfklasse II gemischte Mannschaften beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ in Wetzlar mit nach Hause.

In der Gruppenphase konnte das Team der Steinmühle die erste Begegnung gegen die Wilhelm-von-Oranien-Schule aus Dillenburg ziemlich deutlich mit 10:4 Punkten für sich entscheiden. Nachdem sich die Mädchen in ihren Einzeln noch schwertaten, beide Partien verloren und die Jungen ihre Einzel deutlich gewinnen konnten, stand es vor den abschließenden Doppelbegegnungen 4:4. Sowohl im Mixed als auch in den beiden Doppeln setzte sich die Steinmühle schließlich souverän durch.

 

Jungen-Doppel fuhr souveränen Sieg ein

In der zweiten Gruppenpartie gegen die Taunusschule aus Bad Camberg ging es nun um den Gruppensieg, der einen etwas leichteren Halbfinalgegner beschert hätte. Auch diese Partie nahm zunächst einen ähnlichen Verlauf. Nach den beiden Mädchen- und Jungen-Einzeln stand es wiederum 4:4, sodass erneut im Doppel und Mixed die Entscheidung fallen musste. Schnell zeichnete sich ab, dass unser Jungendoppel wieder einen souveränen Sieg einfahren konnte, das Mixed-Doppel in diesem Spiel aber früh auf die Verliererstraße geriet. Nach einer 3:0-Führung im Mädchen-Doppel schien der Sieg in dieser Partie schon zum Greifen nahe, doch verloren unsere Mädchen am Ende etwas die Konzentration und mussten schließlich noch den 3:3-Ausgleich hinnehmen. Die höhere Ausbeute an gewonnen Spielen in allen Matches gab dann bei einem 7:7 nach Punkten den Ausschlag für den Sieg der Schule aus Bad Camberg.

 

Trotz starker Gegner nie aufgegeben

Wie zu erwarten war, hatte das Team der Steinmühle im Halbfinale gegen den späteren Turniersieger aus Oberursel keine Chance, denn hier traten einige Spielerinnen und Spieler mit einer deutlich höheren Leistungsklasse an. Trotzdem gab unser Team in diesem Match nie auf und versuchte, so gut es ging dagegen zu halten. Am Ende stand aber dennoch ein ernüchterndes 0:14. Im anderen Halbfinale setzte sich tatsächlich Bad Camberg durch und schaffte damit wie der Finalsieger aus Oberursel die Teilnahme am Hessenfinale.

Im nächsten Jahr wird unser Tennisteam sicher wieder am Start sein und versuchen, wie in den letzten zwei Jahren das Hessenfinale zu erreichen.

 

Die Mannschaft (von links):

Anton Kelz, Lutz Lehning, Tom Horn, Max Weckmüller

Nina Horn, Caroline Meyfarth, Katharina Karavaev, Hannah Busch

Dustin Brömer: Mit “Gold” aus Mannheim zurück an die Lahn
, , ,

Tolle Ergebnisse zum Saisonbeginn für Dustin Brömer: Von der Allgemeinen Regatta U17 in Mannheim hat der 16jährige Steinmühlenruderer eine Goldmedaille mit an die Lahn gebracht. “Der Start in Mannheim war insgesamt sehr erfolgreich,” wertete Joshua Benkow vom RuS-Trainerteam.

“Nach Dustins langer Verletzungspause und viel harter Arbeit im Nachhinein mussten wir erst mal schauen, wo wir stehen”, erläuterte der Coach. “Dazu hatten wir in Mannheim eine gute Gelegenheit.” Erfreulicherweise habe man genau dort anknüpfen können, wo man vor der Verletzung aufgehört habe, hieß es. Dustin wurde zunächst im Leichten Einer der B-Junioren Dritter und gewann am Folgetag den gesetzten Lauf.

Trainiert wird jetzt mit Blick auf die erste internationale DRV-Juniorenregatta in München, die vom 4. bis 6. Mai stattfindet.

Währenddessen hatten der Trainer und das zweite RuS-Nachwuchstalent Lasse Jacob entschieden, in Mannheim noch nicht anzutreten. “Lasse wird die Regatten ab Köln wieder begleiten,” sagt Joshua Benkow und hat dabei die Juniorenregatta vom 18. bis 20. Mai im Sinn. Auch bei Lasse hatte die Gesundheit längere Zeit einen Strich durch die Rechnung gemacht – all dies ist zudem mit schulischem Engagement übereinzubringen.

Beide Rudertalente, Dustin und Lasse, sieht man derzeit häufig am Bootshaus der Steinmühle trainieren, wo diese Aufnahmen entstanden.

Vize-Titel für Steinmühlen-Fußballer beim JTFO-Regionalentscheid
, , ,

Nur äußerst knapp verpassten die Steinmühlen-Fußballer den Einzug ins Hessenfinale beim Regionalentscheid „Jugend trainiert für Olympia“ der WK II (Jahrgang 2002-2004) im Georg-Gassmann-Stadion. In letzter Sekunde konnte die AFS Linden einen 0:1-Rückstand gegen die ASS Alsfeld in ein 2:1 ummünzen und somit die Steinmühle auf dem Weg nach Grünberg einholen.
Letztendlich war Platz 2 aber mehr, als sich Trainer Michael Neirich vor dem Turnier erhoffte, da mit den Klassen 9 ein großer Teil der Sieger-Mannschaft des Kreisentscheids und damit etliche Leistungsträger wegen Klassenfahrten fehlte. Aus diesem Grund musste das Steinmühlen-Team durch jüngere Spieler der Klassen 7 und 8 ergänzt werden.
Folglich gab es beim 0:2 im ersten Spiel gegen den späteren Turniersieger aus Linden noch Abstimmungsprobleme, aber bereits in der zweiten Begegnung fand die Mannschaft zusammen und gewann überraschend souverän gegen die GS Gießen Ost (2:0). Diese Leistungssteigerung hielt an und so ging das Steinmühlen-Team auch in der dritten und letzten Partie gegen die ASS Alsfeld mit 2:1 als Sieger vom Platz. „Platz 2 im Regionalentscheid ist unter den schwierigen Voraussetzungen ein großer Erfolg für uns“, resümierte Michael Neirich.
Die Tore für die Steinmühle erzielten Jakob Reinhard (2), Dejan Boguslawski und Robin Konnertz.