Das Sprachenkonzept des Internationalen Gymnasiums

  • Zu Beginn der Unterstufe des Internationalen Gymnasiums werden die Inhalte zunächst auf  Englisch und auf Deutsch vermittelt. Dabei sind die Jahrgangsstufen 5 und 6 als Sprachaufbauphase konzipiert, sodass der gemeinsame Sprachenunterricht ab Jahrgangsstufe 7 möglich wird. Ziel ist es, dass alle Schüler*innen bereits ab Jahrgangsstufe 5 Englisch zunehmend als Arbeitssprache wahrnehmen und nutzen lernen, um auf den internationalen Abschluss vorzubereiten.

Muttersprachlicher Unterricht und Fremdsprachenerwerb

Um eine intensive und individualisierte Sprachförderung anzubieten, ist in der Unterstufe getrennter Sprachenunterricht vorgesehen. Dazu werden die Deutsch- und Englischkurse bei Bedarf nach Sprachniveau geteilt, um die Erweiterung der sprachlichen Fertigkeiten und den Ausbau des Wortschatzes bedürfnisgerecht zu fördern.

Die Methodik des bilingualen Unterrichts wird in allen Fächern Anwendung finden, um einen sicheren Fachwortschatz in beiden Sprachen aufzubauen. Ergänzend wird mit steigendem Sprachniveau das Sprachenkonzept um CLIL (Content and Language Integrated Learning) erweitert. Die Anpassung des didaktischen Konzepts erfolgt immer individuell nach Lerngruppe und Lernstand.

  • CLIL: Content and Language Integrated Learning

    Unter CLIL versteht man die Idee des integrierten Sprachenlernens. Dieser integrierte Sprachunterricht wird von der Europäischen Kommission bereits für ganz junge Lernende empfohlen. Dabei handelt es ich um ein Konzept, bei dem Lerninhalt und -sprache miteinander verschmelzen und der Fokus auf dem Nutzen der Fremdsprache als Arbeitssprache liegt. Die Fremdsprache ist somit nicht Gegenstand des Unterrichts, sondern sie wird als Medium eingesetzt, um Unterrichtsinhalte zu erarbeiten, zu wiederholen und zu vertiefen. Bei CLIL werden die sprachlichen Fertigkeiten in Abstimmung auf den Inhalt im Besonderen gefördert.

Die Lehrkräfte des internationalen Gymnasiums Steinmühle beherrschen beide Sprachen und passen den Sprachgebrauch dem Unterrichtsgeschehen angemessen an. Für die einzelnen Fächer bedeutet dies:

  • Im Fach Englisch ist die Unterrichtssprache selbstverständlich Englisch. Die Unterteilung der Englischkurse in zwei Sprachniveaugruppen erlaubt ein gezieltes Eingehen auf die Lernbedürfnisse der Muttersprachler sowie der Schüler*innen, die Englisch als Fremdsprache lernen. Auch ist ein binnendifferenziertes Lernangebot vorgesehen.
  • Das Fach Deutsch ist wie das Fach Englisch angelegt – nur andersherum.
  • Das Fach Mathematik und die Nebenfächer werden zunächst bilingual unterrichtet, sodass ein fachspezifischer Wortschatz in  beiden Sprachen aufgebaut werden kann. Die Arbeitssprache ist mit wachsender Sprachkompetenz zunehmend Englisch.

Sollten zusätzliche sprachliche Fördermaßnahmen im Hinblick auf den Schulabschluss nötig sein, sprechen Lehrkräfte dahingehend Empfehlungen aus. Fördermaßnahmen sind jedoch individuell zu treffen und müssen außerhalb des schulischen Rahmens in Anspruch genommen werden.