Steinmühlenschüler treten beim Stadtentscheid Fußball mit Erfolg an
,

Zwei Fußballteams der Steinmühle nahmen am 25.09.14 im Georg-Gaßmann-Stadion in Marburg am Stadtentscheid Fußball – Jugend trainiert für Olympia teil.

Das Team im WK II (Schüler der 9. Klasse) erreichte in einem ausgeglichenen Teilnehmerfeld einen guten 3. Platz. Nach Startschwierigkeiten und einer Niederlage im ersten Spiel konnte das Team sich deutlich steigern und noch ein Unentschieden und zwei souveräne Siege herausspielen. Besonders der Angriff wusste mit insgesamt 13 Toren zu überzeugen.

K1024_bild1

 

Im WK III (Schüler der 7. und 8. Klassen) setzte sich das Steinmühlenteam mit zwei klaren Siegen durch. Die Mannschaft zeichnete sich durch eine geschlossene Teamleistung und einem variablen Angriffsspiel aus. Der Lohn dafür ist die Teilnahme am Kreisentscheid in Kirchhain.

 

bild2

Herbstfest 2014 im Zeichen von Sport und Bewegung
,

Wie fast immer in den letzten fünf Jahrzehnen feierten Schüler, Eltern, Lehrer, Ehemalige und zahlreiche Gäste ihr Herbstfest bei traditionell angenehmen Spätsommerwetter mit einem kurzweiligen Programm, das zusammen mit der Musik der StoneMill Houseband, der Bläserklasse, den Wever-Singers und den Couch-Potatoes und den üblichen Gaumenfreuden für reichlich Geselligkeit sorgte.

In diesem Jahr konnte sich die Steinmühle über einen außerordentlich großen Zuspruch freuen. Die beiden Schulleiter konnten vier ihrer Vorgänger begrüßen, die sich von der Entwicklung „ihrer Steinmühle“ beeindruckt zeigten.

 Die großen Renner im Programm des diesjährigen Herbstfestes waren neben dem Ergonometer-Wettbewerb „Schlag den Lucas“, die Kletterwand in der Sporthalle, das Waveboarden, der Geschicklichkeitsparcours, und das Voltigieren und Ponyreiten.

 Viel Bewegung herrschte am Stand des Vereins Rudern und Sport (RuS).  Um den Besuchern den Wintertrainingsmodus der Aktiven  einmal vor Augen zu führen, wurde die Teilnahme am “Ergo-Cup” angeboten, wobei die weiblichen und männlichen Teilnehmer mit Bestzeiten sich zum Schluss mit RuS-Topruderer Lucas Schäfer, Mitglied des WM-Kaders, am Ergonometer messen konnten. Für gute Ergebnisse nahmen die Teilnehmer als Erinnerung T-Shirts und weitere Preise mit  nach Hause.

 Höhepunkt des diesjährigen Festes war dann aber die Eröffnung des in den Sommerferien neu errichteten Bewegungsparks (die OP berichtete am 25. September 2014 darüber). Die vielen neuen Geräte und Spielflächen um ihre „alte Kletterspinne“ herum durften die Schülerinnen und Schüler nun auch offiziell in Besitz nehmen. Mit der Einrichtung dieses Bewegungsparks hat die Steinmühle mit ihrem kulturellen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Profil auch die Bedeutung des Sports für die Schule noch einmal ausdrücklich unterstrichen.

Die Taufe eines neuen Bootes auf den Namen “Black Pearl” wurde von Stadträtin Dr. Kerstin Weinbach vorgenommen. Das 11 000 Euro teure Rennboot, finanziert durch Spenden, öffentliche Fördermittel und Gelder des noch jungen Vereins, ist ein weiterer Baustein zur Komplettierung der Vereinsflotte. So werden angesichts des großen Mitgliederzuwachses und den zunehmenden Erfolgen unserer Ruderer mit geeigneten Booten die Voraussetzungen geschaffen.

 Viele ehemalige Schüler hatten auch in diesem Jahr wieder den Weg zur Steinmühle gefunden. Sie versammelten sich am Abend, um bis tief in die Nacht hinein zu feiern.

1_JUE_3000 2_Festgelände 2_Festgelände2 2_Festgelände3 2_JUE_2997 2_JUE_3075_1 3_JUE_2989 3_JUE_2992 3_JUE_2994 4_JUE_3066  5_JUE_30865_3085red4_3068redneu 6_IMG_0448 6_JUE_30 6_JUE_302 6_JUE_2996 6_JUE_3015 6_JUE_3017 6_JUE_3019 6_JUE_3022 6_JUE_3025 6_JUE_3032 6_JUE_3035 6_JUE_3040 6_JUE_3044 6_JUE_3049 6_JUE_3059

Steinmühlenruderer bei Regatta in Großauheim
,

Mit vier ersten und einem zweiten Platz sehr erfolgreich

Vier erste Plätze verbuchten die Athleten des RuS bei der 42. Grossauheimer Kurzstreckenregatta auf der 500-Meter-Distanz. Sowohl Niclas Mägerlein (Leichtgewichts-Junioren A Einer) als auch Lorena Heinemann mit Partnerin Phine Schütt im Frauendoppelzweier sowie Leon Sauer im Junioren-Einer B taten es Lucas Schäfer im Männer-Einer gleich und trugen sich verdient in die Siegerlisten ein.

Gute Leistungen erbrachte Lukas Drösch (Leichtgewichts-Junior A Einer) und unterlag in einem hochspannenden Rennen, lange in Führung liegend, nur dem Topskuller Wolf Eckhard aus Wetzlar, der in dieser Klasse zu den sechs besten in Deutschland gehört.

Die jüngsten des Steinmühlenteams, zwei davon gerade mal zehn Jahre alt, schlugen sich im Doppelvierer der Altersklasse 13 und jünger beachtlich. Zwar konnten sie nicht in den Kampf um den Sieg eingreifen, jedoch vermochten sie bei ihrem ersten Tag einen Vierer hinter sich zu lassen. Sebastian Wöhr, Johannes Vollhardt, Benett Meier, Dustin Brömer legten sich mit Steuermann Viktor Zovko mächtig ins Zeug, um es den “großen Recken” nachzumachen.

Trainer Martin Strohmenger: “Wir haben erreicht, was wir wollten. Die Jüngeren sollten sich von den sehr erfolgreichen Teamkollegen etwas abschauen. Der Startschuss für die neue Saison 2015 ist somit gesetzt.”

Nach den Hessenmeisterschaften geht es in den Herbstferien ins Trainingslager des Hessischen Ruderverbandes nach Eschwege. Mit Leon Sauer, Min-Joon Kang , Julia Wolf und Melina Walter hat der Landestrainer Harald Blum vier hoffnungsvolle Talente zum Sichtungslehrgang eingeladen. Anschließend geht es unter der Woche in den Kraftraum, in die Laufschuhe und auf den Ergometer. Am Wochenende wird dann am Wassertrainingsstützpunkt in Gießen trainiert werden. Dann fließt erst einmal viel Schweiß, bis in der nächsten Saison an die diesjährigen Erfolge des jungen Vereins angeknüpft werden kann.

Ehemalige Kolleginnen und Kollegen lassen sich aus erster Hand informieren
,

Ehemaligentreffen am 19. September 2014

Es ist mittlerweile schon zu einer guten Tradition geworden: Ehemalige Kolleginnen und Kollegen treffen sich an der Steinmühle, lassen sich mit Kaffee und Kuchen bewirten und informieren sich darüber, was „an der Schule so läuft“.

In dieser Tradition hatte die Schulleitung zum wiederholten Male eingeladen. Herr Gemmer und Herr Holly berichteten über die Entwicklungen der letzten Monate und gingen auch gerne auf alle Fragen ein. Beide Schulleiter konnten von der derzeitigen Situation ein recht positives Bild zeichnen, vergaßen dabei aber nicht hervorzuheben, dass sich die Schule über positive Entwicklungen freuen kann, die zum großen Teil von unseren Ehemaligen auf den Weg gebracht worden waren. In diesem Sinne stattete Herr Gemmer den Ehemaligen gegenüber ausdrücklich seinen Dank ab.

Dass neben Information und Gedanken- und Erfahrungsaustausch die Geselligkeit nicht zu kurz kam, braucht nicht besonders betont zu werden.

1_Ehemalige 2_Ehemalige 3_Ehemalige 4_Ehemalige 5_Ehemalige 6_Ehemalige 7_Ehemalige 8_Ehemalige 9_Ehemalige

Die Schule empfängt Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 im „Zirkus Furioso“
,

Am 9. September 2014 empfing die Schulgemeinde 62 Schülerinnen und Schüler für die Klassen 5.

Mit den Highlights aus dem im Juli aufgeführten Musical „Zirkus Furioso“ boten die Sechstklässler ihren neuen Mitschülern einen fröhlichen Empfang.

Nicht nur die musikalischen Darbietungen, sondern auch das freundliche Wetter und der rechtzeitig fertig gewordene Bewegungsparcours vor dem Centrum 5/6 trugen zum gelungenen Auftakt eines neuen Lebensabschnitts bei.

Die Schulgemeinde heißt ihre Jüngsten herzlich willkommen und wünscht ihnen und ihren Eltern alles Gute!

2_Klassen5 3_5a mit Eltern 4_5b mit Eltern 5_5c mit Eltern

Isabel Weitzel und Alexia Boboc gewinnen in den Sommerferien wichtige Wettkämpfe
,

Alexia Boboc (Klasse 6c), die bisher eine äußerst erfolgreiche Tennissaison gespielt hatte, sorgte in den Ferien beim Adler Cup in Frankfurt für einen erneuten Saisonhöhepunkt. Alexia konnte sich gegen die Konkurrenz aus Gießen, Birstein, Frankfurt und Israel sicher durchsetzen und gewann die Konkurrenz in der Altersklasse U12 souverän.

Isabel Weitzel (12e) hatte in der laufenden Saison bereits die hessischen und die süddeutschen Jugendmeisterschaften im Hammerwerfen für sich entschieden. Bei den DLV Jugendmeisterschaften in Bochum schleuderte sie die 3 Kg – Kugel bei widrigen Bedingungen auf genau 55 Meter und wurde damit Deutsche Jugend-Vizemeisterin. Isabell musste lediglich der Ausnahmewerferin Michelle Döpke den Vorrang lassen.

Für ihr Saisonziel, den ersten 60 Meter Wurf, drücken wir Isabell die Daumen.

Unsere ehemaligen Schüler bei Weltmeisterschaften und Hessischen Meisterschaften außerordentlich erfolgreich
,

Mit Lucas Schäfer vom RuS Steinmühle gewann der Deutsche Leichtsgewichts-Vierer ohne Steuermann bei der U-23 Ruder-WM im italienischen Varese am letzten Juli-Wochenende einen sensationellen vierten Platz.

Nach einem zweiten Platz im Vorlauf und dem Sieg im Hoffnungslauf lag das Boot von Lucas nach verhaltenem Start  zunächst auf dem sechsten Rang,  überholte dann abe rdas türkische und  das japanische Boot und kam noch auf sieben Hunderstel an das Bronze-Boot der Italiener heran.

Für Lucas Schäfer, auf dem Bild mit seinem Ruderkameraden Christopher Wetekamp (Allemannia von 1866 Hamburg), ist der WM-Rang ein Riesenerfolg, der im Rudersport in der Region derzeit unerreicht ist. Frohen Mutes blickt sein Trainer Martin Strohmenger (RuS Steinmühle) in die Zukunft: “Das war eine weitere Stufe auf der Erfolgsleiter, bei der Lucas schon mal ansatzweise zeigen konnte, was in ihm steckt.”

Bei den Hessischen Meisterschaften 2014 im Straßenfahren (Radsport) in Stadtallendorf ließ beim Zeitfahren unser ehemaliger Schüler Julian Essers nichts anbrennen und sicherte sich den Titel des Hessenmeisters im Zeitfahren der U23. Dabei benötigte er für die 27 km Strecke weniger als 35 Minuten; d.h. er schaffte damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von ca. 46 km/h. Respekt!

Die Schulgemeinde gratuliert Lucas und Julian zu ihren außerordentlichen Erfolgen und drückt die Daumen für die nächsten Wettkämpfe. Bleibt ohne Verletzungen und haltet die Motivation hoch!

In den Ferien wurde innen und außen gebaut
,

Im Bereich zwischen Sporthalle und Centrum 5/6  konnte in den Sommerferien der Sport- und Erlebnisbereich gründlich überholt werden und so entstanden vor dem Centrum ein neuer Bewegungsparcours und vor der Sporthalle neue Spielfelder. Obwohl eine neue Drainage angelegt werden musste, kann die Anlage zum Schuljahrsbeginn wieder genutzt werden.

Aber auch im Innenbereich wurde gewerkelt, vor allem im Eingangsflur des Hauptgebäudes. Durch die intensive Ferienarbeit unserer Hausmeister wurde der Eingangsbereich heller und einladender.

K1024_Neubau2014_2 Neubau2014_3

Das Beste zum Schluss:
,

Schülerehrungen am letzten Schultag

Im Rahmen einer sehr gelungenen Jahresabschlussfeier hat die Schule Schülerinnen und Schüler geehrt, die in den vergangenen Monaten Herausragendes und Erfreuliches geleistet hatten.

Frau Fries führte zusammen mit den Schulleitern Herrn Gemmer und Herrn Holly durch eine kurzweilige Feier. Und es war erstaunlich, wer sich in den vergangenen Monaten alles hervorgetan hatte:

Bei den Sprachenzertifikaten DELF und Cambridge hatten sich 46 Schüler und Schülerinnen erfolgreich beteiligt, bei Mathematikwettbewerben hatte die Schule 14 Preisträger, im Rahmen der Bundesjugendspiele erreichten Schüler aus der Sekundarstufe außerordentlich viele Ehrenurkunden. Zu den erfreulichen Leistungen im Sport gehörte der Sieg unserer Basketballmädchen im Hessenentscheid und  Isabel Weitzels Siege bei den Juniorenmeisterschaften im Hammerwerfen im hessischen und süddeutschen Verband.

Drei Dinge sind durch die Feier in erfreulicher Weise deutlich geworden:

1.      Mit Isabel Weitzel, Lisa Kemena und Adrian Hamel präsentieren sich Schülerinnen und Schüler, die in sehr verschiedenen Bereichen Spitze sind. So hat sich Isabell Weitzel nicht nur im Hammerwerfen hervorgetan, sie zeigte auch im Darstellenden Spiel ihr Talent und hat sowohl bei DELF als auch bei Cambridge sehr erfolgreich abgeschnitten. Auch Lisa Kemena hat als Teilnehmerin beim Erfinderlabor in Darmstadt und beim Propädeutikum an der Marburger Universität ihr mathematisch–naturwissenschaftliches Talent gezeigt und bei DELF das B2-Diplom erreicht. Adrian Hamel, der Schulsieger im Mathe-Wettbewerb der E-Phase, hat es nicht nur bei den Hessischen Judo-Meisterschaften aufs Treppchen geschafft, seit Jahren ist er auch als Klavierspieler fester Bestandteil unseres Jazz-Ensembles der StoneMill Houseband.

2.      Die Steinmühle als Ganztagsschule ist kein Hobby-Killer. Außerordentlich viele Schüler sind in Sportvereinen erfolgreich oder widmen sich ausdauernd ihrem Musikinstrument, so dass sie auch auf vordere Platzierungen bei Musikwettbewerben kommen oder sie sind in kulturellen oder sozialen Initiativen unterwegs.

3.      Die Feier hat gezeigt, dass die Mitschüler sehr bereit sind, die Leistung der „Sieger“ anzuerkennen. Bei allen Ehrungen gab es aufrichtigen und begeisterten Applaus von Seiten der Mitschülerinnen und Mitschüler. Dazu passte es auch, dass der Rahmen der Veranstaltung durch Nelly Endres (Klavier), Arthur Laux (Klavier), Bodam Lee (Violine) und das StoneMill Houseband Jazz-Ensemble in überzeugender Weise gestaltet wurde.

01_DSC_2659 02_DSC_2683_2 03_DSC_2664 04_DSC_2669 05_DSC_2674 06_DSC_2675_2 07_DSC_2688_2 08_DSC_2685_1 09_DSC_2697 10_DSC_2700 11_DSC_2695_1 12_DSC_2681_1 13_DSC_2701 14_DSC_2696 15_DSC_2693 16_DSC_2705

Die Schule dankt den sportlichen Helfern
,

Abschluss der gelungenen Sportprojekttage

Bei den Sportprojekttagen am 23. und 24. Juli 2014 konnten die Schülerinnen und Schüler aus einer breiten Palette von Angeboten auswählen: Neben den klassischen Ballsportarten waren auch Lacrosse, Fechten, Judo, Wakeboard, Rudern, Zumba und Baseball im Angebot – um nur einige zu nennen. Möglich war dieses Programm durch die Kooperation mit Experten aus vielen Marburger Vereinen.

Am Ende der Projekttage hatte die Schulleitung und die Fachschaft Sport die externen Helfer zu einem Meinungsaustausch und zum Grillen eingeladen.

1_DSC_2654 2_IMG_0069_1 3_DSC_2648 4_ProjektLeiter2 5_DSC_2657