Knapp, aber verdient: Team „Delta“ siegte beim Steinmühlen-Fußballturnier
, , ,

Zum diesjährigen Steinmühlen-Fußballturnier nach bewährtem Modus trafen sich die sechs teilnehmenden Teams in der Cappeler Sporthalle. Dabei traten Mannschaften aus Schule (Jahrgangsstufe 8-12/Lehrer/-innen) und Internat (Schüler/innen/Erzieher) an. Über die Zusammenstellung der Teams hatte das Los entschieden.
In freundschaftlich-sportlicher und fairer Atmosphäre gab es Spiele auf technisch höchstem Niveau, berichtete Organisator Michael Neirich. So konnten sich die Zuschauer über viele toll herausgespielte Tore und einige technische Kabinettstückchen freuen.
Am Ende wollte der Turnier Plan es so, dass die Teams „Delta“, bestehend aus Sebastian Grunewald, Jannis Borsdorf, Nils Rupp, Bastian Sasse, Dejan Boguslawski, Lars Flühe und Finn Weckmüller gegen „Die Raketen“ (Michael Hermens, Hannibal, Laurens Hamann, Habib, Paul Wolf, Ahmad und Jamal) in der letzten Partie des Turniers um den Turniersieg spielte. In einer hochklassigen und ausgeglichenen Partie setzte sich am Ende das Team „Delta“ knapp mit 2:1 durch und wurde damit der verdiente Turniersieger. Die Mannschaft hatte im Laufe des Nachmittags so manche torreiche Begegnung für sich verbuchen können.

Platz 1 und 2 für Steinmühlen-Fußballer beim Stadtentscheid “Jugend trainiert für Olympia”
, ,

Erfolg für das Steinmühlen-Fußballteam der Wettkampfklasse II: Zum vierten Mal hintereinander löste das Team durch zwei siegreiche Spiele bei den Stadtmeisterschaften das Ticket für den Kreisentscheid. Die Steinmühlen-Kicker trafen zunächst auf die Mannschaft der Emil-von-Behring-Schule. Dieses Match wurde mit 1:0 gewonnen. Nächster Gegner war die Elisabethschule. Auch dieses Spiel besiegelten die Steimühlen-Fußballer mit einem Sieg. Die beiden Teams trennten sich 2:1.

Waren die Steinmühlen-Fußballer ihren Gegnern im vergangenen Jahr noch sehr deutlich überlegen, konnte diese Dominanz in diesem Jahr nicht mehr ganz so deutlich beobachtet werden. “Dies lag an der aktuell höheren Qualität der anderen Teams,” analysierte Betreuer Michael Neirich. So hatte die Steinmühlen-Mannschaft im ersten Spiel gegen die Emil-von-Behring-Schule nur langsam zu einem Spielrhythmus gefunden und spielte relativ wenige Chancen heraus. Der gleichwohl verdiente Sieg wurde am Ende durch einen Elfmeter sichergestellt.

Das zweite Spiel gegen die Elisabethschule gestalteten unsere Kicker nach einer Systemumstellung dann deutlich überlegener und konnten den Anschlusstreffer der Elisabethschule bis kurz vor Schluss hinauszögern. Durch das 2:2 der anderen beiden Schulen wurde das Steinmühlen-Team am Ende mit 5 Punkten Vorsprung souveräner Stadtmeister.

In der Wettkampfklasse III (Jahrgänge 2004 und 2005) fand das Team der Steinmühle im Gymnasium Philippinum seinen Meister. Die Mannschaft aus der Stadt war gespickt mit Leistungsspielern des VfB Marburg und SF Blau-Gelb Marburg. Im direkten Aufeinandertreffen unterlagen die Steinmühlen-Kicker von Betreuer Dirk Konnertz recht klar aufgrund einiger Unachtsamkeiten mit 0:3, die anderen beiden Spiele konnten aber souverän gewonnen werden: 2:0 gegen die Elisabethschule und 7:1 gegen die Emil-von-Behring-Schule. Am Ende stand somit Rang 2 von vier Teams zu Buche – ein großer Erfolg!

Unser Tennisteam im Landesentscheid am 21. Juni in Neu Isenburg
,

Für den Landesentscheid Tennis im WK II gemischte Mannschaften konnte sich auch in diesem Jahr

unser Tennisteam bei Jugend trainiert für Olympia qualifizieren.

Leider konnte hier aber nicht das erfolgreiche Team vom Regionalentscheid auflaufen, da durch Verletzung und Klassenfahrt nicht alle an Bord sein konnten. Gegen routinierte und spielstarke Mannschaften aus Frankfurt, Wiesbaden und Steinatal ließ sich unser Team dennoch nicht unterkriegen und gestaltete eine Reihe von Matches erfolgreich bzw. auf Augenhöhe.

Im ersten Spiel gegen Wiesbaden konnte unser Team zwar in keinem Match einen Sieg verzeichnen, dennoch gelang es der Mannschaft, sich für die zweite Partie gegen Frankfurt neu zu motivieren. Hier verliefen viele Matches auch deutlich enger. In einigen Partien zeigten unsere Spieler und Spielerinnen Tennis auf gutem Niveau und insgesamt einen tollen Kampfgeist, sodass diese Partie am Ende nur knapp mit 6:8 verloren ging. Im anschließenden Spiel um Platz 5 wollte unser Team dann unbedingt verhindern, das Turnier als Letzter zu verlassen. Gegen die Melanchthonschule aus Steinatal waren alle hochmotiviert und rafften sich nochmal zu einer tollen Mannschaftsleistung auf und konnte vier von sieben Partien siegreich gestalten. Mit einem weiteren Unentschieden ging diese Begegnung mit 9:5 an die Steinmühle.

Unter den gegebenen Voraussetzungen kann das Team auf den Auftritt beim Landesfinale stolz sein und schon das erneute Erreichen des Landesfinales muss als großer Erfolg verbucht werden. Und mit etwas mehr Losglück und einer kompletten und fitten Mannschaft wäre sogar eine Medaille möglich gewesen.

 

Fußballer beim Hessenentscheid in Grünberg
,

Die besten acht Mannschaften hessischer Schulen waren für den 13. Juni nach Grünberg eingeladen und die Steinmühlenmannschaft war dabei und verkaufte sich hier recht achtbar. Es gab sehr knappe Niederlagen gegen Obertshausen, Darmstadt und den späteren Turnierseiger aus Kassel. Im Platzierungsspiel um den 7. Platz spielte unsere Mannschaft befreit auf, schlug Neu-Anspach mit 4:0 und ging so mit einer ausgeglichenen Torbilanz aus dem Turnier.

Saisonfazit:

Als verhältnismäßig „kleine Schule“ muss die wiederholte Teilnahme am Hessenfinale für die Steinmühlenfußballer als großer Erfolg gewertet werden. Mit etwas Glück kann es die Mannschaft unter die letzten Vier schaffen, wie im Jahr 2015, auf Hessenebene ist aber festzustellen, dass die Ersatzbank recht knapp besetz ist und dass Ausfälle wichtiger Spieler kaum kompensiert werden können. Die großen Schulen in Kassel oder im Rhein-Main-Gebiet mit angeschlossenen Schulsportzentren haben hier eindeutige Vorteile. Dennoch konnten alle Spiele auf Augenhöhe gestaltet werden und Mannschaft und Betreuer hatten auch dieses Mal viel Freude und konnten zufrieden den Heimweg antreten.

oben, v.l.n.r.: Max Bachmann, Louis Kirschstein, Sam Kempkes, Lars Flühe, Sebastian Jung, Paul Wolf, Jonas Baalbaki, Mio Essers, Leon Döringer, M.N. unten: v.l.n.r.: Maxi Lotz, Nils Blessing, Marc Potthast, Jannik Anfang, Jakob Reinhard, Sebastian Wöhr, Jonas Neirich, Leandro Ferrucci

Viel Spaß beim Frühlingslauf der Klassen 5 und 6

Paula Auschill und Luca Baalbaki waren die schnellsten

Gute Stimmung und viel Kampfgeist gab es beim diesjährigen Frühlingslauf der Klassen 5 und 6.

Sportlich beeindruckend waren bei den Jungen die Ergebnisse der Läufer aus den 5er Klassen und bei den Mädchen der flotte Lauf der Schülerinnen aus den 6. Klassen. Hier liefen Luca Baalbaki (5c) und Paula Auschill (6a) in ihrer eigenen Liga.

Insgesamt waren die Ergebnisse sehr ansprechend, denn alle gaben ihr Bestes. Und zusammen mit der guten Stimmung bei den Siegerehrungen wurde der Nachmittag zu einem richtigen Sportfest.

Ergebnisse:

Einzelwertung Schülerinnen Klassen 5
1 Schmölz, Josephine 5a 05:30,9
2 Rumpel, Anna Franziska 5c 05:55,8
3 Franke, Amy 5b 06:04,5
4 Bork, Annabell 5c 06:09,7
5 Balzer, Anne 5b 06:11,7
6 Müller, Leonie 5a 06:19,2
Einzelwertung Schüler Klassen 5
1 Baalbaki, Luca 5c

04:42,4

2 Steinmetz, Justus Rolf 5b

04:44,4

3 Steinmetz, Anton Karl 5c

04:51,7

4 Templer, Jan 5a

05:03,1

5 Gutmann, Fabian 5b

05:07,8

6 Mensing, Constantin 5a

05:15,0

 

Einzelwertung Schülerinnen Klassen 6
1 Auschill, Paula 6a

05:09,6

2 Grün, Finja-Marie 6a

05:16,7

3 Just, Susanna 6c

05:21,2

4 Mägerlein, Melissa Xenia 6c

05:23,7

5 Neirich, Sarah Alica 6b

05:30,4

6 Egbring, Johanna Marie 6a

05:31,1

Einzelwertung Schüler Klassen 6
1 Bredendiek, Bennet Mattis 6c

05:09,1

2 Schul, Benjamin Till 6c

05:17,5

3 Schaefer, Phil 6c

05:18,9

4 Köhler, Morten Julius 6a

05:21,1

5 Badouin, Max Leon 6b

05:33,8

6 Haas, Elias Maximilian 6c

05:38,8

Staffelergebnisse

Klassen 5

1 Klasse 5a 3:47

2 Klasse 5c 3:49

3 Klasse 5b 3:56

Klassen 6

1 Klasse 6a 3:39

2 Klasse 6c 3:44

3 Klasse 6b 3:46

Tennisteam erreicht das Hessenfinale
,

Steinmühlen Tennisteam erreicht auch in diesem Jahr das Hessenfinale bei Jugend trainiert für Olympia im Wk II gemischte Mannschaften

Nachdem auf Kreisebene keine andere Schule gemeldet hatte, war das Steinmühlenteam automatisch für den Regionalentscheid am 17. Mai in Wetzlar qualifiziert. Nach der Neustrukturierung der hessischen Regionen kämpften in Wetzlar fünf Schulen um die Teilnahme am Landesfinale.

Gruppenphase:

Das Steinmühlenteam musste in der Gruppenphase gegen die Schulen aus Herborn und Bad Vilbel um den Einzug ins Halbfinale spielen.

In der ersten Begegnung gegen das Johanneum aus Herborn konnte die Steinmühle drei von vier Einzeln gewinnen. Daher war die Begegnung vor den zwei folgenden Doppel und dem Mixed noch offen, denn für einen Erfolg musste noch mindestens eine dieser drei Partien gewonnen werden. Dies gelang dem Mädchen-Doppel mit einem souveränen Sieg, so dass sich die Steinmühle letztlich verdient mit 8:6 durchsetzte.

Die zweite Begegnung in der Gruppenphase gegen die Schule aus Bad Vilbel ging mit 3:11 deutlich verloren. Gegen einen sehr spielstarken Gegner zeigten die Spielerinnen und Spieler der Steinmühle bei vielen offen gestalteten Ballwechseln jedoch ihr Potential. Mit etwas mehr Konstanz hätte die eine oder andere Partie auch anders ausgehen können. Für das Erreichen des Halbfinals war unser Team nun auf Schützenhilfe der Schule aus Bad Vilbel angewiesen. Die Partie zwischen Bad Vilbel und Herborn war überraschend lange ausgeglichen, am Ende konnte sich Bad Vilbel aber doch mit 8:6 durchsetzen und bescherte unserem Team damit den Einzug ins Halbfinale.

Halbfinale:

Im Halbfinale gegen die Taunusschule aus Bad Camberg ging die Steinmühle nach drei souverän gewonnen Einzeln mit 6:2 in Führung. Nachdem sich auch die beiden Doppel klar durchsetzten, stand es am Ende 10:4, wodurch es im Finale zu einer Neuauflage der Vorrundenbegegnung gegen Bad Vilbel kommen sollte.

Finale:

Nach dem überzeugenden Halbfinale brannte das Team gegen Bad Vilbel auf Revanche und ging mit viel Selbstbewusstsein und großem Siegeswillen in die Begegnung. Viele Matches der Begegnung hatten eine hohe Qualität und verliefen sehr spannend. Nach den ersten vier Einzeln stand es 4:4, nachdem beide Mädchen ihre Spiele überzeugend gewonnen hatten und damit die Punktverluste in den Jungen-Einzeln egalisierten. Nun mussten erneut die drei letzen Matches über den Sieg entscheiden. In beiden Doppelpartien zeigten die Spielerinnen und Spieler der Steinmühle noch einmal ihr ganzes Können und ließen den Gegnern mit druckvollem Angriffs-Tennis keine Chance. Am Ende jubelte das Team über einen knappen, aber verdienten 8:6 Erfolg.

Damit konnte sich das Tennisteam zum zweiten Mal nacheinander in etwas veränderter Zusammensetzung für das Landesfinale qualifizieren.

Steinmühlen Fußballer im WK II siegen beim Regionalentscheid in Marburg
,

Das Team qualifiziert sich zum dritten Mal in Folge für das Hessenfinale

Nachdem sich das Fußballteam der Steinmühle im WK II schon souverän beim Stadt- und Kreisentscheid behauptet hatte, musste nun die letzte Hürde vor dem Landesfinale genommen werden. Durch die Neuordnung der Regionen in Hessen traf unser Team auf starke Gegnerschaft aus den Kreisen Gießen und Vogelsberg. Gegen robuste Gegner zeigte unsere Mannschaft Ballsicherheit und ihr taktisches Geschick, vertraute auf die Vorgaben ihres Betreuers M. Neirich und kam so zu ungefährdeten Siegen.

Schon im ersten Spiel zeichnete sich ab, dass die Mannschaft der Gesamtschule Gießen Ost durch ihren 3:0 Erfolg gegen die Dietrich-Bonhoeffer-Schule aus Lich zu den stärksten Gegnern des Feldes gehörte.

Im ersten Spiel unserer Mannschaft gegen die Gesamtschule Schlitzerland (Die IGS Schlitzerland ist eine schulformübergreifende Gesamtschule im Vogelsbergkreis und im Landkreis Fulda) geriet unser Team durch einen nicht unhaltbaren Weitschuss schnell in Rückstand. Das Team ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und fand schnell zum gewohnt druckvollen Passspiel. Eine sehenswerte Angriffsaktion brachte dann den verdienten Ausgleich. Die dominante Spielweise führte folgerichtig noch in der ersten Halbzeit zur 2:1 Führung. Auch wenn die Mannschaft aus Lich durch eine Unachtsamkeit nach einem Standard zum 2:2 ausgleichen konnte, ließ sich unser Team nicht verunsichern. Die mentale Stärke und der ausgeprägte Siegeswille führten zu weiteren zwingenden Offensivaktionen und am Ende konnte der verdiente 3:2 Siegtreffer bejubelt werden.

Auch im zweiten Spiel gegen die Gesamtschule aus Lich setzten sich unsere Fußballer mit 3:2 durch. In diesem Spiel ging das Steinmühlenteam früh in Führung und dominierte das Spiel auch über weite Strecken. Viele gute Ballstafetten, gepaart mit viel Zug zum Tor führten durch einen Elfmeter zur zwischenzeitliche 3:1 Führung. Auch wenn dem Team aus Lich noch der Anschlusstreffer gelang, brachte das Team den verdienten Sieg sicher über die Zeit.

In der letzten Partie kam es dann wie erwartet gegen die Gesamtschule Gießen Ost zum Endspiel um die Regionalmeisterschaft. In dieser Partie zeigten die Steinmühlen- Fußballer von Anfang an großes Selbstbewusstsein und viel Ball- und Passsicherheit. Dennoch hätten die Gießener mit etwas Glück in der zweiten Spielminute in Führung gehen können. Durch frühes Stören des Gegners und durch die druckvolle offensive Spielweise gewann das Team allmählich die Spielkontrolle und erzielte bald darauf die Führung, die noch in der ersten Halbzeit auf 2:0 ausgebaut werden konnte. In der zweiten Halbzeit ließ unsere Mannschaft kaum noch gefährliche Aktionen des Gegners zu und gewann dieses entscheidende Spiel hochverdient.

So konnten sich die Spieler am Ende über einen souveränen Sieg beim Regionalentscheid freuen. Der Stamm der Mannschaft nimmt somit bereits zum dritten Mal hintereinander am Landesfinale in Grünberg teil.

Silber für Jana Vollhardt und ihre Mannschaft
, ,

Vom 17. – 19. März 2017 fand der Landesentscheid im Vierkampf in Rodheim Bieber statt. Steinmühlenschülerin Jana Vollhardt ging mit ihrem 13-Jährigen Wallach Quidam`s Diamond für den Kreisreiterbund Marburg-Biedenkopf an den Start.

In den Disziplinen Schwimmen (Freistil), Geländelauf, Springen und Dressur präsentierten sich die Jungen und Mädchen des Kreises in Höchstform und erlangten einen hervorragenden 2. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle SiegerInnen und Platzierten!

 


 

 

Fußball Kreisentscheid in Kirchhain
,

Steinmühle mit zwei Mannschaften auf dem Platz

Wettkampfklasse II Jungen (Jahrgänge 2001 – 2003)
Beim diesjährigen Kreisentscheid bei Jugend trainiert für Olympia waren die Georg-Büchner-Schule Stadtallendorf und die Lahntalschule Biedenkopf die Gegner unseres Teams in der WK II.
Im ersten Spiel gegen die Georg-Büchner-Schule fand das Team der Steinmühle recht schnell ins Spiel und dominierte die Partie durch hohe Laufbereitschaft und frühes Anlaufen der Gegner bis zum Ende. Der offensive Spielstil führte Mitte der ersten Halbzeit folgerichtig zur 1:0 Führung. Im weiteren Spielverlauf erarbeitete sich das Team eine Reihe von hochkarätigen Chancen, die aber allesamt vergeben wurden. Erst kurz vor Schluss viel der hochverdiente und erlösende zweite Treffer.
Im zweiten Spiel gegen die Lahntalschule kam es dann aufgrund des Turnierverlaufs zum Endspiel um die Kreismeisterschaft. Die schnelle Führung in der zweiten Minute verlieh unserem Team zusätzlich Sicherheit und die spielerische Überlegenheit zeigte sich durch viele sehenswerte Offensivaktionen. Die daraus resultierende 3:0 Führung ließ das Team schon wie der sichere Sieger aussehen und in den letzten10 Minuten bekamen auch die Ergänzungsspieler ihre Einsatzzeiten. Die dadurch bedingte Systemumstellung und kleinere Unaufmerksamkeiten führten zu zwei unnötigen Gegentreffern, wodurch das Team am Ende nochmal um den Sieg zittern musste. Am Ende stand aber ein hochverdientes 3:2.
Unser Team im WK II hat sich damit erneut souverän für den Regionalentscheid in Marburg am 20.04. qualifiziert.

Mannschaftsbild WK II mit Trainer und Betreuer M. Neirich: Oben, v.l.n.r.: Sebastian Jung (9a), Max Bachmann (10b), Jakob Reinhard (9c), Paul Wolf 9c), Lars Flühe 9b), Mio Essers (10a), Louis Kirschstein (9c) Unten v.l.n.r.: Leandro Ferrucci (8c), Jannik Anfang (9c), Maxi Lotz (10b), Sam Kempkes (10c), Marc Potthast (10a), Nils Blessing (9c), Tristan Bruchmann (10a)

Wettkampfklasse III Jungen (Jahrgänge 2003 – 2005)
Unsere Fußballer aus den Klassen 7 und 8 hatten es mit den Mannschaften der Lahntalschule Biedenkopf und der Alfred-Wegner-Schule Kirchhain zu tun.
Die Mannschaft unter Leitung von D. Konnertz zeigte in beiden Spielen guten Fußball, musste aber zweimal eine knappe unglückliche Niederlage hinnehmen. Das Team kann aber mit Optimismus in die Spiele des kommenden Jahres gehen, zumal nicht alle Leistungsträger in Kirchhain mit dabei sein konnten.

Ende Februar 2017 fanden die Finals der Jugendcup- und Ringturniere in der Steinmühle statt. Im Jugendcup mussten alle vier Teammitglieder der Vereine eine Dressuraufgabe bewältigen und sich einem Theorietest stellen. Beim Ringturnier kam neben Dressur noch die Disziplin Springen dazu, bei der ein kleiner Parcours bestritten wurde. Unter der Leitung von Trainerin Beate Schridde hatten die Gastgeber dabei die Nase vorn.

Seit Ende 2016 leitet Frau Schridde (Trainer A Lizenz Leistungssport) offiziell den Steinmühlen Reitbetrieb. Als Reiterin ist sie selber bis in die höchste Klasse auf internationalen Turnieren erfolgreich gestartet (z.B. Festhallenturnier, Euroclassics Bremen). Auch als Trainerin errang Schridde gemeinsam mit ihren Schützlingen viele Schleifen (z.B. Deutsche Meisterschaften Junioren Vielseitigkeit, Hessenmeister Vielseitigkeit).

Ihr Angebot für Reiter und Pferd umfasst den Reitunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene in Dressur, Springen und im Gelände, den Förderunterricht mit eigenem Pferd, Jungpferdeausbildung, Beritt und eine individuelle Turnierbetreuung.

Mit der Ernennung von Beate Schridde als Betriebsleiterin gewinnt der Reit- und Sportverein Steinmühle einen wahren Profi im Pferdsport und freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.