Klang trifft Bild: Wenn Hören und Sehen zusammenspielen

MusikKunst – dieses Projekt der Fächer Kunst und Musik mit Präsentation der Klassen 10b und 10a unter Leitung von Ines Vielhaben bezog sich auf ein zeitgemäßes Zusammenspiel von Hören und Sehen. Vom Fernsehen, von Musikvideos, aus dem Theater oder Rockkonzerten ist man diesen Dialog eigentlich aus dem Alltag gewohnt. Auch ein Blick in die Musik- und Kunstgeschichte zeigt, dass es immer wieder Berührungen von Kunst und Musik gegeben hat und viele Begrifflichkeiten wie Farbklang oder Klangfarbe, Harmonie, Komposition und Rhythmus in beiden Fächern verwendet werden. Trotzdem werden die beiden Disziplinen in der Schule als vollkommen getrennte Fächer unterrichtet.Schülerinnen und Schüler schauten sich an und lauschten, was passiert, wenn man beeinflusst, wie und wodurch sich die beiden musischen Bereiche in einen fruchtbaren Dialog begeben. Die Präsentation, durchgeführt unter anderem mit Musikvideos, Soundcollagen und anderen diversen visuellen und akustischen Darstellungen, vollzog sich teilweise unter Anwesenheit der amerikanischen Austauschschüler. Eigentlich bekannte – weil alltägliche – Erfahrungen wurden ins Bewusstsein gerückt und analysiert. Eine neue Sicht der Dinge.