Im Kreissieger-Team ist er schon: Für Jan Audretsch geht es jetzt um den Landessieg

Mathematik ist sein Metier – das hat Jan Audretsch nach seiner Qualifikation für die Mathematik-Bundesolympiade nun bei einem weiteren Wettbewerb eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Als einer von sieben verbliebenen Schülern aus dem heimischen Raum, die beim 50. Hessischen Mathematik-Wettbewerb Kreissieger wurden, schrieb der Steinmühlen-Achtklässler in Kassel jetzt die Klausur, die darüber entscheidet, wer Landessieger wird.

 

50 000 starteten

Am Schulentscheid des 50. Hessischen Mathematikwettbewerbs nahmen insgesamt 50 796 Schülerinnen und Schüler der achten Klassen an 509 Haupt-, Real-, Gesamtschulen und Gymnasien teil. In der zweiten Runde waren noch 1 924 Schülerinnen und Schüler beteiligt, nach der dritten Runde verblieben hessenweit 173 Kreissieger.

 

Ehrung der Landessieger

Nachdem nun die letzte Klausur geschrieben worden ist, fiebern Jan und das gesamte Steinmühlenteam, bestehend aus Mitschülern, Lehrern und Schulleitung, der letzten Entscheidung entgegen. Die Ehrung der Landessieger wird am 12. Juni in Darmstadt stattfinden.

 

Mathe als Türöffner

Schon in Kassel erhielten nach getaner Arbeit die jungen Mathematiker großes Lob für ihre bisherigen Leistungen von Unternehmens- und Schulvertretern. Das Unternehmen VetterTec GmbH aus Kassel und der Arbeitgeberverband Hessenmetall Nordhessen, der den Wettbewerb zum 17. Mal unterstützt, sowie das Staatliche Schulamt Kassel stellten Spitzenleistungen, Ehrgeiz und Engagement der jungen Leute heraus und bezeichneten Mathematik als eine Schlüsselqualifikation, die beruflich so manche Tür öffne.