Häuserfahrten 2021 – Internat Steinmühle erkundet den Nordwesten Deutschlands

,

Das neue Schuljahr hat begonnen und wie immer starten die einzelnen Wohngruppen das gemeinsame Jahr mit ihren Häuserfahrten. Dieses Mal gab es die Wahl zwischen Spiel, Spaß und Action in Freizeitparks oder purer Natur und Entspannung an Nord- und Ostsee sowie im Harz.

Was sind die Häuserfahrten überhaupt?

Zu Beginn eines Schuljahres werden die Wohngruppen immer neu zusammengestellt. Neue Personenkonstellationen, neue Erzieher:innen-Teams, neue Gesicher. Daher nutzt das Internat Steinmühle das erste Wochenende nach den Ferien bewusst, damit sich die Bewohner:innen der neuen Wohngruppen bei einer erlebnisreichen Fahrt auf die Gemeinschaft einstimmen und sich gegenseitig kennen lernen können. Die Hausleiter:innen übernehmen dabei die Organisation und Planung der Fahrten.

Welche Wohngruppe hatte die meisten Attraktionen?

Das ist schwer zu sagen in diesem Jahr. Vier Wohngruppen stürzten sich nämlich auf die deutschen Freizeitparks: Das Biohaus erlebte mit den jüngsten Bewohner:innen des Internats ein aufregendes Wochenende im Holiday-Park in Haßloch während die Stammhäusler-Jungs sich im Movie-Park austobten. Auch die Mühle hatte viel Spaß im Holiday-Park an der Ostsee, während sich das Hessenhaus bei einer Auto-Safari in Niedersachsen durch wilde und exotische Tiere manövrierte.

Natur aus nächster Nähe in Nordwestdeutschland

Nicht nur das Hessenhaus konnte im Safari Land Stukenbrock in Nordrhein-Westfalen die Natur aus nächster Nähe betrachten. So verbrachte das Westfalenhaus sein Wochenende in Bad Sachsa im Harz und das Bremerhaus fuhr an die Nordseeküste nach Westerhever und St. Peter Ording. Während sich die anderen Wohngruppen in ihren Freizeitparks austobten, hangelten sich die Westfalenhäusler:innen durch eine Kletterhalle und, wer sich traute, konnte mit einer Zipline über einen See düsen. Highlight des Westfalenhauses war der berühmte Skywalk auf dem Sonnenstein: Die mutigen Jungs und Mädels trauten sich auf die durchsichtige Brücke und genossen gemeinsam den Sonnenuntergang mit weitem Blick über den Harz.

Währenddessen beobachteten die Bremerhäusler:innen eine Robbenfütterung im Robbarium in St. Peter Ording und besuchten den weitläufigen Strand an der Nordseeküste. Zu einem richtigen Nordseeaufenthalt gehören natürlich auch eine waschechte Wattwanderung und eine Kuttertour.

Großartige Organisation führt zu tollen gemeinsamen Momenten

Die Hausleiter:innen haben es auch in diesem Jahr geschafft, ihren Schüler:innen unvergessliche gemeinsame Momente zu bescheren. So konnte das Biohaus nach dem Besuch im Holiday-Park am Zeltplatz direkt am See ihren Abend ausklingen lassen,so wie auch die Mühle die Unterkunft mit direkter Strandlage an der Ostsee zum gemeinsamen Entspannen nutzte. Entspannen konnten auch die Jungs des Stammhauses, die luxuriös im Hotel untergebracht waren. Das Westfalenhaus hatte ein ganzes Haus für sich alleine gemietet und verbrachte die Abende wie das Bremerhaus mit gemeinsamen Kochen.

Eine Gemeinschaft die trägt

Am Sonntagabend sahen sich alle Schüler:innen und Pädagog:innen auf dem Internatsgelände der Steinmühle in Marburg wieder. Egal wo man hin sah: strahlende Gesichter. “Wir hatten die beste Häuserfahrt dieses Jahr!” berichtet ein Schüler überglücklich. “Nein, das kann nicht sein, denn wir hatten schon die beste Häuserfahrt!”, entgegnet ein anderer Schüler. Sätze wie diese lassen deutlich erkennen, dass das Wochenende für alle Wohngruppen ein voller Erfolg war.

 Und jetzt? Back to business

Die Wohngruppen sind nun eingestimmt und motiviert für das kommende Schuljahr. Jetzt heißt es für alle zurück zur Routine kommen. Die Schule wartet, aber ebenso wartet auch das nächste Internatswochenende. Und das wird sicher wieder mit vielen tollen gemeinsamen Aktionen und Momenten aufwarten.