Lucas Schäfer bei den Spielen der 31. Olympiade in Rio erfolgreich

Mit einem dritten Platz im B-Finale erreichten am 11. August Lucas Schäfer und seine Kameraden des Leichten Vierers ohne Steuermann (Tobias Franzmann, Lars Wichert und Jonathan Koch) bei den Olympischen Spielen einen großen Erfolg.

Nach einem etwas unglücklichen Verlauf des Vorlaufs und einer überlegenen Vorstellung im Hoffnungslauf verpasste das Team um Schlagmann Lucas das A-Finale nur knapp. Im B-Finale zeigte sich, dass der Umweg über den Hoffnungslauf doch viel Substanz gekostet hatte. Dennoch konnte der Leichtgewichtsvierer mit dem Auftritt in Rio insgesamt zufrieden sein.

Die Steinmühle ist stolz auf ihren Vereinsruderer und ehemaligen Schüler (Abitur 2014), der mit seinem Trainer Martin Stomenger bereits die nächsten Karriereschritte plant und Olympia 2020 fest im Blick hat.

Hier die Rennen der Leichtgewichts-Vierer im Überblick:

B-Finale

1

Großbritannien6:31.54

2

China

6:32.78

3

Deutschland

6:35.83

4

Vereinigte Staaten

6:36.93

5

Niederlande

6:37.28

6

Tschechien

6:43.52

Halbfinale

1

Italien

6:06.56

2

Frankreich

6:07.32

3

Neuseeland

6:08.96

4

Großbritannien

6:10.46

5

Niederlande

6:12.87

6

Deutschland

6:18.43

Hoffnungslauf

Frankreich

6:01.18

Deutschland

6:03.29

Tschechien

6:04.30

Kanada

6:05.35

Vorlauf

1

Dänemark

5:58.21

2

Großbritannien

6:01.27

3

Griechenland

6:05.27

4

Deutschland

6:14.87