Hochbegabten-Internat Steinmühle:
Förderung mit System

Schüler Internat Steinmühle

Als Hochbegabte bezeichnet man gemeinhin Menschen, die über besondere intellektuelle Begabungen weit jenseits des Durchschnitts verfügen. Bei hochbegabten Kindern sind dies Fähigkeiten, die gegenüber Gleichaltrigen frühzeitiger entwickelt oder Interessen, die altersuntypisch stärker ausgeprägt sind.

Wenn wir an Hochbegabte denken, dann denken wir automatisch an sog. Wunderkinder wie Mozart, Genies wie Einstein oder auch herausragende Sportler wie den erfolgreichen deutschen Basketballspieler Dirk Nowitzki. Viele solcher Beispiele zeigen eindrucksvoll, was aus Begabungen entstehen kann, wenn sie zur rechten Zeit gezielt gefördert werden.

Schulen kommt dabei die besonders verantwortungsvolle Aufgabe zu, Begabungen frühzeitig als solche zu erkennen und Konzepte nicht nur an möglichen Schwächen auszurichten, sondern gleichermaßen auch für besonders leistungsfähige oder talentierte Kinder zu kreieren.

Individuelle Entwicklungsmöglichkeiten für individuelle Talente

Jeder heranwachsende Mensch bringt auf seine Weise eine besondere Begabung mit, sei es im logischen, mathematischen, sprachlichen, künstlerischen, musikalischen, sportlichen oder einem ganz anderen Bereich. Im Internat Steinmühle sind wir der festen Überzeugung, dass jedes Kind ein Talent besitzt. Unsere Lehrerinnen und Lehrer sind darauf geschult, besondere Fähigkeiten und Entwicklungschancen zu identifizieren, und unsere Konzepte darauf ausgerichtet, diese Potenziale individuell zu fördern und zur Entfaltung zu bringen.

Begabten- und Hochbegabten-Förderung am Internat Steinmühle – eine Übersicht

  • Teilnahme an bilingualem Unterricht

    Zweisprachiges Lernen ermöglicht einen zwanglosen, natürlichen Umgang mit Fremdsprachen, erweitert den Wortschatz und fördert das Sprachvermögen der Schülerinnen und Schüler.

  • Erwerb von Sprach-Zertifikaten

    Cambridge-Zertifikat (Englisch), DELF-Zertifikat (Französisch) oder DELE-Diplom (Spanisch). Mit intensiver Vorbereitung begleiten unsere Lehrerinnen und Lehrer den erfolgreichen Erwerb weltweit anerkannter Sprach-Zertifikate.

  • MINT-freundliche Schule

    Die Auszeichnung als MINT-freundliche Schule durch den Hessischen Kultusminister würdigt auch offiziell unsere selbst gesetzten Standards und Schwerpunktsetzungen in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik.

  • Frühförderung

    Die natürliche Neugier für naturwissenschaftliche Fragestellungen ist bei jungen Schülerinnen und Schülern besonders ausgeprägt. Daher bieten wir bereits in den Klassen 5 und 6 Frühförderung und Möglichkeiten individuellen Lernens an.

  • Grundlagen- und Fortgeschrittenenarbeit (GuFi)

    Der Ansatz von GuFi: 3 Klassen, 60 Schüler, 6 Lehrkräfte. In 2 zusätzlichen Unterrichtsstunden pro Woche werden grundlegende oder fortgeschrittene Themen ausgewählt und je nach individuellem Vermögen vertieft.

  • Schülerlabor für verschiedene Jahrgangsstufen

    Ein eigenes Schülerlabor ebnet den Weg für die Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Vorgängen, fördert experimentelles Erkunden und forschendes Lernen. Gleichzeitig bildet es die Grundlage für die Teilnahme an attraktiven Wettbewerben. Besonders begabte oder interessierte Schülerinnen und Schüler können im Sinne der Hochbegabtenförderung auch aus naturwissenschaftlichen Unterrichtsstunden zugunsten von Laborexperimenten herausgezogen werden.

  • Teilnahme an Wettbewerben

    Die Teilnahme an Wettbewerben hat im Internat Steinmühle mittlerweile eine feste und gewachsene Tradition. Sie gehört zum unverzichtbaren Bestandteil unseres Förderkonzeptes für Begabte und Hochbegabte. Das Internat Steinmühle freut sich regelmäßig über eine hohe Teilnehmerquote und gute Platzierungen. Beispielhaft seien hier die Mathematik-Olympiade sowie die Mathematikwettbewerbe „Känguru“, „Bolyai“ oder „Pangea“ genannt. Ferner der Bundeswettbewerb Fremdsprachen, der bundesweite Vorlesewettbewerb, der landesweite Schreibwettbewerb „Ohne Punkt und Komma“ und natürlich das Flaggschiff unter den Nachwuchswettbewerben: „Jugend forscht“. Besonders stolz ist das Internat Steinmühle in diesem Jahr auf die Auszeichnung mit beiden Betreuerpreisen („Schüler experimentieren“ und „Jugend forscht“), denn sie ist Ausdruck für die hohe Qualität des Unterrichts und der individuellen Begleitung talentierter junger Menschen durch unsere Lehrkräfte.

  • Fördergespräche 1:1

    Kommunikation findet im vertrauten Dialog zwischen zwei Menschen ihre vermutlich höchste Ausprägung. Sie ist der Kitt für respektvolles Miteinander und belastbare Beziehungen, der auch in schwierigen Zeiten Halt gibt. Damit ein solches Miteinander zwischen Schülerinnen/Schülern und ihren Klassenlehrerinnen/-lehrern oder Tutorinnen/Tutoren wachsen und sich positiv entwickeln kann, finden schon ab der 5. Klasse halbjährliche 1:1-Gespräche statt, die das Lernen, Leben und allgemeine Wohlbefinden in natürlicher Weise thematisieren.

  • Kleine Lerngruppen

    Wann immer es um die Förderung begabter oder hochbegabter Schülerinnen und Schüler geht, sorgen kleine Lerngruppen für eine optimale Betreuung und nachhaltigen Lernerfolg, z. B. in der Grundlagen- und Fortgeschrittenenarbeit, im Experimental- und Wahlunterricht, im Fremdsprachenunterricht u. a.

»Für unseren Sohn waren das Internat und Ihre Schule ein wunderbares Geschenk zur rechten Zeit. Er konnte in Ruhe seine Talente entwickeln und hat entdecken dürfen, dass schulische Leistung auch Freude bereiten kann.«

Eltern eines ehemaligen Schülers

»Wegen seiner massiven schulischen Probleme wurde unser Sohn getestet und als hochbegabt eingestuft. Wir hatten damals beschlossen, diese Information für uns zu behalten, um ihm einen ungefärbten Neustart zu ermöglichen.«

Eltern eines ehemaligen Schülers

Ihre Ansprechpartnerin:

Ansprechpartner Internat

Anke Muszynski

Internatsleiterin

Kontakt

06421 408-14

Die nächsten Veranstaltungen