Kooperatives Lernen aktuell. Mit der Teilnahme an dem von der EU geförderten Comenius-Projekt Cooperative Learning Methods bekommt das Nachdenken und Gestalten kooperativer Lernformen im Unterricht seit dem Schuljahr 2012/13 Schritt für Schritt neuen Auftrieb (vgl. http://llpcomet.eu). So hat im Herbst 2012 Herr Wemme als Pädagogischer Leiter an der Auftakttagung in Istanbul teilgenommen, Frau Nehl als Fachleiterin am Studienseminar Marburg und zugleich Kollegin an der Schule war bei der Fortsetzung in Sofia im Frühjahr 2013 mit dabei. Am 08. April 2014 folgte mit einem schulinternen Fortbildungshalbtag ein erster neuer Impuls in Richtung des gesamten Kollegiums, den wir im Rahmen der schulinternen Herbstfortbildung 2014 voraussichtlich fortsetzen. Zielsetzung ist es, über geeignete Vereinbarungen dazu für unsere Unterrichtsgestaltung an der Steinmühle nachzudenken, die dann in das neue Schulcurriculum, das gegenwärtig als praktikable Orientierung unseres Unterrichtens ausgearbeitet wird, Eingang finden. Ansprechpartner sind: Herr Wemme (Steinmühle), Frau Nehl und Frau Sturm von der Ahe (beide Studienseminar Marburg und Steinmühle).

Kooperatives Lernen bisher. 1. Das seit Jahren geltende Methodencurriculum Basis-Methoden 5-12 sieht die verbindliche Einführung kooperativer Methoden wie Gruppenarbeit und Gruppenpuzzle für die Klassen 5 bzw. 6 vor. Spätestens nach der Umsetzung des Faches Projektunterricht in Kl. 8 in zwei Jahren werden wir dieses Konzept überarbeiten und anpassen. 2. Eine ausgeprägte Gesprächs- und Absprachenkultur ist lange schon üblich für die Lehrkräfte an der Steinmühle. Für das kommende Schuljahr plant die Schulleitung, kollegiale Hospitation unter den Lehrerkräften auf den Weg zu bringen. Denn erfolgreiches kooperatives Arbeiten der Kinder anzuleiten bedarf eigener entsprechender Erfahrungen der Lehrkräfte.