Sommerkonzert mit Bläsern, Dudelsäcken, Kammermusik & Co.

Passend zum Titel der Veranstaltung stimmten Steinmühlenschülerinnen und -schüler bei warmen Temperaturen und vor vollbesetzten Stuhlreihen ihr Sommerkonzert an. Gut, dass das Forum der Schule die Möglichkeit bietet, die Seitenfenster zu öffnen. So ergänzten sich Frischluftzufuhr und der “Service”, auch die Fußgänger an der Musik teilhaben zu lassen, die zum parallel am Bootshaus stattfindenden Sommerfest des Vereins Rudern und Sport unterwegs waren.

In beeindruckender Weise zeigte gleich zu Beginn die Bläserklasse 5 unter Leitung von Andreas Jamin, welche Fähigkeiten sie im Laufe des Schuljahres an ihren Instrumenten erworben hatten. Die Bläserklasse 6 unter Leitung von Ulrike Wilmsmeyer präsentierte ihr Können als fortgeschrittenes Ensemble. Zu ihr gesellte sich sodann die Konzertband, mit der Stefan Reissig viele inspirierende Stücke einstudiert hatte. – Rund 50 Schülerinnen und Schüler waren es zu diesem Zeitpunkt, die die Bühne belebten und mehrere Beiträge zum Besten gaben! Mit Stolz berichtete Stefan Reissig, dass sich in der Konzertband inzwischen einige derjenigen Teilnehmer eingefunden haben, die seinerzeit in der Bläserklasse 5 den Einstieg zum Musizieren fanden. Wer möchte, kann also an der Steinmühle der Musik auch über die Bläserklassen hinaus treu bleiben.

Den weiteren Verlauf des Abends gestalteten der Wahlunterricht Pitch Perfect der Klassen 8/9 unter Leitung von Daniel Sans und die Dudelsäcke der Klassen 7, die ebenfalls Daniel Sans sowie Dozent Thomas Zöller anleiteten. Es folgten die AG Swing & Sing mit Kim Kaletsch und Chantal Werner, ein Beitrag aus dem immer wieder faszinierenden Hamilton Projekt von Talea Funk und Kammermusik unter Leitung von Frank Wemme. Der Chor der Klassen 6, instruiert von Daniel Sans und Ulrike Wilmsmeyer, beschloss die beeindruckende Veranstaltung, die dem Publikum viel Applaus wert war, mit drei Beiträgen.