Basketball: Verletzungspech ermöglichte im Regionalentscheid „nur“ Platz 4

Mit großem Verletzungspech von zwei gesetzten Spielern (Finn Steinfeld, Hannes Schweitzer) startete die Basketball-Mannschaft der Steinmühle in der Wettkampfklasse II beim Regionalentscheid des Wettkampfes „Jugend trainiert für Olympia“.

Das erste Spiel gegen die Ostschule Gießen verlor unser Team deutlich mit 17 : 30. Die Basketballer aus Gießen machten unserer Mannschaft schwer zu schaffen und das Team fand leider nicht richtig in das Spiel. „Vielleicht auch verletzungsbedingt brauchten wir etwas länger, um einen Spielfluss herzustellen und uns neu einzustellen,“ beschrieb es Trainer Marc Bepperling in seinem Bericht.

Im zweiten Spiel gegen die Mannschaft aus Wetzlar musste nun ein Sieg her, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. In einer sehr knappen Partie auf Augenhöhe gelang es der Steinmühlen-Mannschaft, die 18 : 17 -Führung bis zum Schlusspfiff zu halten.

Durch die zweite Platzierung in der Gruppe musste unser Team nun im Halbfinale gegen den Sieger aus Gruppe B antreten. Die sehr starke Mannschaft aus Lich war jedoch nicht zu schlagen. Unsere Mannschaft unterlag mit 8 : 41, wobei sich der hohe Anteil von Vereinsspielern beim Gegner hier sehr deutlich bemerkbar gemacht hat.

 

Ergebnis trotzdem ein voller Erfolg

Trotz der Schonung unserer gesetzten Leute gegen Lich war es der Steinmühle leider nicht möglich, im Spiel um Platz 3 (gegen KFG Homburg) als Sieger vom Platz zu gehen.

Sehr schade, dass wir nicht mit der ehemals siegreichen „starting Five“ aus dem Kreisentscheid starten konnten. „Der Einzug in den Regionalentscheid und das Erreichen des insgesamt 4. Platzes war trotzdem ein voller Erfolg“, fand auch Schulsportkoordinator Michael Neirich.

Die Steinmühle wünscht den beiden Verletzten eine gute und schnelle Genesung und dankt Noel und Luka für ihre spontane Einsatzbereitschaft.

Die Spieler: Luka Harmann, Noel Mati Shir, Paul Wolf, Jonas Neirich, Eric Behrens, Samuel Ruff, Sebastian Jung, Linus Ingenbleek.

Die Trainer: Gordian Bachmann, Marc Bepperling.